Intes Micro 12mm WA

Brennweite: 12mm (eher ca. 13,5mm)
Scheinbares Gesichtsfeld: 70°                      
Abmessungen: 48mm lang, 34mm Durchmesser
Beschriftung: "Q75 WA - 12mm RUSSIA"
Das Okular gehört zum Lieferumfang des Intes Micro 703.

Verarbeitung: Okularfassung aus Metall, oben starke Fase, ca. 15mm Augenlinse. Linsen zeigen einen violetten Schimmer. Etwa 20mm lange, glatte 1,25" Einsteckhülse mit Filtergewinde. Das Okular ist innen komplett und effektiv matt geschwärzt.

Abbildung: Am Intes Micro F/10 Mak und auch an der Ylena F/14 Mak schöne Schärfe im ganze Gesichtsfeld, selbst am F/6.5 Refraktor funktioniert das Okular gut, im Randbereich zeichnet es hier jedoch erkennbar weicher als auf der Achse. Im Vergleich zum 12mm Plössl scheint die Vergrösserung einen Tick kleiner zu sein - scheinbar ist die Brennweite des Okulares etwas länger als angegeben - schätzen würde ich zwischen 13mm und 14mm. Ein sehr leichter Gelbstich lässt auf keine optimale Transmission schliessen. Bei Beobachtung von Mond und Planeten ist das nicht auffällig, im Gegenteil wirkt die Darstellung sogar etwas "satter" als im 12mm Plössl. Reflexe sind mir bisher nicht aufgefallen.

Einblick: Der Augenabstand liegt etwa bei dem eines Plössls gleicher Brennweite - mit Brille kann das ganze Gesichtsfeld nicht überblickt werden. Ohne Brille hingegen, und dank der gefasten Fassung, ist das Gesichtsfeld sehr gut und bequem zu überblicken. Der Einblick ist sehr ruhig und verzeit auch leichte Abweichungen von der Achse. Eine Augenmuschel fehlt bei diesem Okular, allerdings habe ich diese bisher auch nicht vermisst.

Lieferumfang: Okular

Fazit: Anfangs fand ich den leichten Gelbstich befremdlich, inzwischen hat es sich zu einem meiner meist benutzten Okulare gemausert: Der ruhige und angenehme Einblick übertrifft ein Plössl, auch der Kontrast am Planeten oder Mond lässt nichts zu wünschen übrig. Die Transparenz kann nicht optimal sein - trotztdem: M13 ist in diesem Okular mit 1,8m Brennweite eine Show. Nadelfeine Sternpunkte, im F/10 schon mit ordentlicher Vergrösserung, der Kugelhaufen erscheint dank des grossen Gesichtsfeldes komplett eingebettet in seine Umgebung - herrlich. Wechselt man anschliessend auf ein 12mm Plössel, mit etwas unbequemeren Einblick und vor allem "Tunnelblick" - irgenwie möchte man dann Plössl-Weitwurf spielen. Das Okular ist für rund 80Euro erhältlich - schade, dass es mit vergleichbaren Werten nur dieses Eine von Intes Micro gibt, ich hätt gern noch ein 20mm Okular dieser Art und zu diesem Preis.